Tony Blairs europäische Sendung - offener Brief an die Neue Zürcher Zeitung - von Doris Auerbach
Es ist nicht so, als hätte ich mich nicht längst an Ihre für meine Begriffe mitunter höchst eigenartigen Kommentare gewöhnt; dennoch bin ich der Auffassung, dass der obige Titel Ihrer Ausgabe Nr. 140 vom 18./19. Juni 05 das Mass des Erträglichen übersteigt. Man muss sich vergegenwärtigen, dass der Angriffskrieg gegen den Irak bereits ein Jahr vor dessen tatsächlichem Beginn zwischen US-Präsident George W. Bush und dem britischen Premierminister Tony Blair beschlossen worden war. Darüber hinaus hatte Blair bei einem Treffen Mitte 2002 erklärt, man würde die Gründe für den Angriff "schaffen", was zu den inzwischen als erbärmliche Lügen entlarvten Behauptungen geführt haben dürfte. Wie sollte dieser Mann, der somit für das gegenwärtige Inferno im Irak direkt mitverantwortlich ist, noch ein Anrecht darauf haben, für uns eine Sendung zu erfüllen? Dies hat er in meinen Augen für immer verspielt. Nicht erstaunlich dagegen ist, dass ihm die Presse eine solche zubilligt. Mit einer derartigen Aussage betrachte ich die mehrheitlich gegen den Irakkrieg eingestellten EU-Bürger als regelrecht verhöhnt. Daher empfinde ich auch Ihre Ansicht, dass sich die ab dem 1. 7. von Blair zu übernehmende EU-Ratspräsidentschaft für die im Moment ziemlich angeschlagene und verunsicherte Europäische Union "als geschichtlicher Glücksfall erweisen könnte", als haltlose Übertreibung. mehr...
 
Abstimmung Schengen/Dublin vom 5. Juni 2005 - von A. Künzli
Das Volk hat die Märchen der Regierung geglaubt. Und prompt sind 54% der Stimmenden auf die unglaublichen Geschichten hereingefallen und haben Ja gestimmt. Dabei handelte es sich um einen staatlich organisierten Teilausverkauf unserer Souveränität und Freiheit. Schlimmer, wir verdienen nicht mal etwas dabei, sondern dürfen noch draufzahlen. mehr...
 
Die grosse Lüge - von A. Künzli
Die grössten Lügen, die man Schweizerinnen und Schweizern seit Jahren erzählt, sind die Geschichten über die Einwanderung von Ausländern in unsere Heimat. Regierung und Medien behaupten, es sei alles unter Kontrolle und es bestehe für unser Volk keine Gefahr. Was sich in Wirklichkeit abspielt, ist eine allgemeine Völkerwanderung. Von Osten nach Westen und von Süden nach Norden. mehr...
 
Der Staat ist für die Menschen..... - von Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Selenz
"Der Staat ist für die Menschen und nicht die Menschen für den Staat." Dieser Spruch Albert Einsteins ziert das Kanzleramt: Was müssen/sollen deutsche Menschen sich dabei denken? Ein konkretes Beispiel: "Die Staatsanwaltschaft Bonn hat das Ermittlungsverfahren gegen die Deutsche Telekom wegen möglicher Fehlbewertung des Immobilienbesitzes beendet. Das Unter-nehmen spendet im Gegenzug für gemeinnützige Zwecke." So eine Meldung des SPIEGEL. mehr...
 
Folter in Guantánamo
Am Mittwoch berichtete Al-Jazeera, daß ein britischer Anwalt erneut von Fällen der Folter im US-Gefangenenlager Guantánamo Bay auf Kuba berichtet hat. mehr...
 
Prostitution verletzt und zerstört die Würde der Frau - Pastoraltreffen über die Lage der
 
Bundesrat und Verwaltung tricksen Volk aus
 
Komitee "Jugend gegen Ost-Personenfreizügigkeit" gegründet
 
Bush & Cheney setzen auf
 
EU-Verfassungsvertrag: Die Ablehnungen in Frankreich und den Niederlanden als Chance für eine andere Politik nutzen
 
10 plus 3 Gründe gegen den EU-Verfassungsvertrag - von Tobias Pflüger
 
Die Bilderberger-Konferenz 2005
 
Der Antirassismusparagraph - eine Lügengeschichte - von Patrick Freudiger, Stadtrat Langenthal
 
Konzernmacht im Untergrund - von Werner Rügemer
 
Schengener-Vertrag: Einladung zur kritischen Begutachtung - von Patrick Freudiger, Stadtrat, Langenthal
 
Demokratie statt Richterstaat: Einbürgerungen sind politische Entscheide! - von Patrick Freudiger, Stadtrat SVP
 
Schweiz - Schengen - Schutzlos ?! - von Alfred Benz, Bettingen
 
Bundesräte lügen nicht:
 
Die Schweiz im europäischen Umfeld
 
Boykott der Universitäten Israels: ein kühnes Unternehmen - von Ilan Pappe
 
Wo bleibt bei einem Beitritt der Schweiz zu Schengen die Selbstbestimmung?
 
Mehr Speed für Kampfpiloten
 
Schengen/Dublin: Propaganda-Dampfwalze
 
Bringt Schengen wirklich mehr Sicherheit? - von Dr. iur. Thomas Hug, Basel
 
Aufruf gegen Schengen!
 
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 
31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 
61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 
91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106